Im alltäglichen Berufsleben kennt annähernd jeder die folgende Situation:

Es herrscht ein großer Informationsbedarf. Die Zeit ist knapp, eine wichtige Entscheidung steht an. Viele Informationen kosten bei professionellen Datenlieferanten mehr Geld als freigegeben wurde. Die Recherche ist teils schwierig und liefert lediglich weitere kostenpflichtige Angebote.

Jeden Tag wiederholt sich diese Situation in diversen Büros auf der ganzen Welt. Im Ergebnis werden dabei nicht selten Daten aus unzuverlässigen Quellen verwendet. Die Gründe dafür finden sich zumeist im vorgegebenen Zeitfenster und mangelnder Erfahrung mit Suchbegriffen in der Internetrecherche.

Für viele Bereiche ist es möglich, Daten aus staatlichen Quellen ohne weitere Kosten zu erhalten. In diversen Staaten existieren bereits komfortable Internetseiten mit solchen offenen Daten. Einige Staaten statten diese bereits mit zugehörigen Metadaten aus, die eine automatisierte Weiterverarbeitung erleichtern. Die alltäglichen Tabellenkalkulationsformate sind zumeist ebenfalls verfügbar.

Im englischsprachigen Raum lauten diese Seiten data.gov, data.gov.nz usw., in anderen Sprachräumen dagegen sind die Adressen teilweise nur in den jeweiligen Sprachen nachvollziehbar. In Deutschland existiert beispielsweise mit offenedaten.de eine Plattform mit einigen Daten aus öffentlichen Quellen, die in verschiedenen Formaten verfügbar sind. Das bisher limitierte Angebot solcher Daten lässt derartige Angebote offener Daten aus staatlichen Quellen zunächst für die Recherche im Ausland interessant erscheinen.

Aus der Erfahrung heraus werden die herausforderndsten Recherchen das Ausland betreffen. Je geringer die Vertrautheit mit dem entsprechenden Land, respektive Markt, desto wichtiger werden solche Quellen. Informationen aus zweiter Hand können leicht zu Irrwegen führen. Somit stellt die Verfügbarkeit dieser offenen Daten in entfernten Ländern wie Australien einen klaren Vorteil bei der Informationsbeschaffung dar. Besonders zu erwähnen ist die Vorreiterrolle Neuseelands, mit diversen Formaten und einem sehr breiten Angebot offener Daten.

Die Kenntnis dieser offenen Datenquellen kann bei der nächsten Aufgabe mit Rechercheteil zum entscheidenden Zeitvorteil werden. Der informierte Anwender kann auf diesem Wege manche Nachtschicht vermeiden oder scheinbar unmögliche Deadline einhalten.

Mein Tipp zur Vertiefung der Thematik (in englischer Sprache):

Open Linked Data, Open Government Data Sets

Grin Verlag 3. Juni 2011

ISBN-10: 3640930584

ISBN-13: 978-3640930586

Permalink: http://www.amazon.de/dp/3640930584

Kommentare sind geschlossen.